Rund um Datteln
Rund um Datteln

Kontakt

Anregungen und Rückfragen gerne unter

 

revierstreuner@yahoo.de

 

Kleine dattelner Runde  ca. 20 km

Startpunkt
Sie können starten am Schiffshebewerk in Henrichenburg (wie hier beschrieben) in der Dattelner City oder am Dattelner Hafen. Tipps für Bahnradler siehe auf der Eingangsseite.

Wer sich die Tour auf sein Fahrrad-Navi laden möchte,

hier der Link zur Tour und zum GPX Download:                Kleine Dattelner Runde

 

Bilder zum Vergrößern anklicken

Highlights

Die Tour führt durch die alten Bauernschaften Meckinghoven, Hagem vorbei an Redde auf die der Dattelner City zu. Dann zur Schleuse Datteln, Auf den wenigen Kilometern bis zum Schiffshebewerk Henrichenburg treffen sich hier die Kanäle des Ruhrgebiets. Es geht vorbei am Dattelner Meer und am Kanal lang zum Schiffshebewerk (Schleusenpark Henrichenburg). Nach passieren des ehemaligen Zechengeländes der Zeche Emscher Lippe wird der Radweg Richtung B 235 umgeleitet. Dem solle man nicht folgen, da dieser über die stark befahrene B235 führt. Besser quert man den Kanal und hat den neuen Eon Block zur  Rechten. Danach fährt man über die Hamm- Osterfelder Eisenbahnverbindung und vor einem Wald rechts. Auf landwirtschaftlichen Wegen hat man den Blick auf die Industriebauwerke neuer Eon Block 4 und die alten Kraftwerksblöcke 1-3. Am Schleusenpark Henrichenburg empfihlt sich noch eine Schleife am Unterwasser mit dem Blick zur abgerissenen Zinkhütte (Ruhrzink) und das alte Kraftwerk  um dann am Museumspark Henrichenburg zu enden.

Kloster St. Dominikus                 Pferdekoppel in Hagem                    Dortmund Ems Kanal

Fotos zum Weg


Ausgangspunkt: Schleusenpark Henrichenburg


Alternative Startpunkte:
Kloster Meckinghoven oder Marktplatz Datteln

- Hinweise            - Besichtigungspunkt - Verpflegung

 



 

Hier ist der Eingang zum Museum Schleusen Park  und auch ein Parkpatz wo man das Auto abstellen kann.

Durch den Tunnel hindurch und los gehts.

Fahren Sie vorbei an Papa Christos. Den Biergarten evtl. vormerken für die Rückkehr. 

 

Dann die Provinzialstraße Richtung Horneburg,

über die Kanalbrücke zur Kreuzung Lukas, geradeaus weiter, über die Eisenbahnbrücke,

on der Kanalbrücke haben sie einen Blick auf den rechts abbiegenden Kanalabzweig zum neuen Hebewerk und zu den Schleusen  des Dortmund Ems Kanals. Dahinter der Umstrittene Kraftwerksblock Eon 4 (Uniper). Und links die Kamine des alten  Kraftwerks Blöcke 1-3.

Nach der Lukaskreuzung kommt man zur Eisenbahn-brücke der Hamm Osterfelder Güterbahnlinie.

 

Den Eon Block im Hintergrund werden wir immer wieder im Blick haben. 

Vorne links das Zinkwerk Rheinzink 

An der Klosterstrasse das Dominikanerkloster in Meckinghoven.

 

 

Es geht weiter Richtung Dahlstrasse

Es wird ländlicher und erkenn-bar, daß Meckinghoven vor der Industrialisierung Dattelns mal eine Bauernschaft war.

Es wird länddlicher

Linde an der Weggabelung im Jahr 2005 vor Sturm Ela

Linde an der Weggabelung im Jahr 2017 nach Sturm Ela im Jahr 2014

an der Weggabelung bei der  Linde mit dem Wegekreuz rechts ab, der Alten Hagemer Landstraße folgen.

 

Dann die nächste links. Es geht bergab

Über den Mühlenbach mit renaturiertem Uferbereich

 

Über den dattelner Mühlenbach und dann bergauf und die Friederich Ebert Strasse kreuzen.

Es geht bergauf mit einer neuen Bebauung zur rechten und wird wieder ins ländlicher.

An der Lindenallee und dem Wegekreuz geht es rechts ab in Richtung Datteln Zentrum.

Früher war hier eine Kaserne.

Das Betriebspersonal für Nike Raketen, amerikanische Soldaten, hatte einst hier sein zuhause.

Die frühere Kirche St. Antonius ist nun ein Kolumbarium

Es geht auf das Zentrum und den Marktpatz von Datteln zu. Unser Weg führt geradeaus über den Kreisverkehr vor bei an der Lutherkirche.

 

Wer mag kann sich auch nach dem Kreisverkehr links halten und über den Marktplatz und die Fußgängerzone  bummeln.

Zur Rechten zunächst die Lutherkirche

Danach rechts das St Vincens Krankenhaus und die Amanduskirche

 

 

Wer den Weg durch die Fußgängerzone gewählt hat, kann hier die Eisidielen San Remo oder Oliver finden, sofern er nicht beim Kreisverkehr bereits bei Martini engekehrt ist. 

 

 

Wo sich die Strasse um die Amanduskirche schlängelt, biegen wir zur Fußgangerzone rüber, die dort endet. Hier war der alte Marktplatz.

 

Wir überqueren die Hafen- straße und folgen kurz der Lohstrasse

Vor dem Lohbusch biegen wir in einen keinen Weg ein, der auf die Genthiner und auf die Speekstraße führt.

 

Hier finden wir das Hermann Grochtmann Museum

Anschließend das Dattelner Rathaus zur Rechten.

 

 

Nach Überquerung der B 235 geht es über die Elisabeth-strasse weiter bis zu deren Ende, wo wir links runter der Höttingstrasse folgen.

 

Wir sind hier im Stadtteil Hötting.

 

Rechts der Höttingpark und der Parkgrill.

An der Abbiegung zur Eichenstraße rechts zum Kanal hoch (Nehmen Sie die breite asphaltierte Rampe). Oben am Kanal stehen Sie vor der letzten Schleuse des datteln Wesel Kanals: Schleuse Datteln.

 

Rundumblick auf der Schleuse

Hier beginnt der Datteln Wesel Kanals vom Dortmund Emskanal

Der  Datteln Wesel Kanal zweigt vom Dortmund Ems Kanal ab und führt über mehrere Schleusen zum Rhein in Wesel.

 

An der schleuse findet sich eine Darstellung des Datteln Wesel Kanals mit angedeuteten Schleusen

Blick den Kanal lang Richtung Ahsen. Dort ist bereits die nächste Schleuse.

Wir bleiben diesseits des Kanals  und fahren Richtung Datteln und Dortmund Ems Kanal.

 

Nach wenigen hundert Metern kommt der Dortmund Ems Kanal quer.

 

 

Links Richtung Lüdinghausen, Münster beginnend mit einem Sperrwehr (Links daneben die Zufahrt zur Alten Fahrt. Heute verschlossen, früher der viel schmalere Verlauf des Dortmund Ems Kanals. Wir fahren rechts wo es zum Rhein und nach Dortmund geht

Wir bleiben weiter auf dem asphaltierten Kanalweg und erreichen am Schiffermast die Dattelner Kanalpromenade.

 

Hier findet alljährlich das Dattelner Kanalfestival statt.

Hinter der Promenade liegt das Boot der Marinekameradschaft

Am Hafenrestaurant  oder am Kiosk "km 21" stillen wir unseren Durst und bleiben weiter auf dem Radweg am Dortmund Ems Kanal.

Wir bleiben weiter am Kanal und erkennen das Kraftwerk auf das wir zufahren.

Bevor wir das Kraftwerk erreichen geht links noch der Datteln Hamm Kanal ab

Wir fahren weiter Richtung Rhein und Dortmund und passieren ein altes Zechenglände. Die Natur und erhebliche Erdbewegungen lassen den alten Kokereihafen, hier im Bild, nicht mehr erkennen.

Weiter entlang des Uferwegs und vor einem alten Brückenwiderlager den Kanalweg verlassen um über die Brücke auf die andere Kanalseite zu gelangen. Der Strasse folgen und am Kraftwerkstor vorbei.

Rundumblick von Oben zwischen Kraftwerk und Waldrand

Rundumblick Eon Kraftwerk Datteln

Über die Eisenbahn hinweg (die gleiche Linie die wir zu Beginn der Tour überquert hatten) und vor den Waldrand in den Feldweg einbiegen. Auf landwirtschaftlichen Wegen hat man den Blick auf die Industriebauwerke neues und die altes Eon (Uniper) Kraftwerk

Das neue Hebewerk.  Auch das ist mittlerweile ausser Betrieb. danach die neue Schleuse.

Direkt dahinter

a) Vor dem Cafee hoch und durch die alte Schleuse herunterfahren oder

b) rechts runter unten zur alten Schleuse fahren.

Es empfiehlt sich noch eine Schleife am Unterwasser zu fahren.

 

Der unten quer laufende Kanal ist der Dortmund Ems Kanal, der hier über die Höhenstufe nach Dortmund abknickt.

 

 

Der unten weiterführende Verlauf ist dann der Rhein Herne Kanal. Wir werfen noch einen Blick Richtung Datteln zur abgerissenen Zinkhütte (Ruhrzink) und das alte Kraftwerk, um dann am am alten Hebewerk am Museumspark Henrichenburg zu enden. 

Schleusenpark Henrichenburg