Rund um Datteln
Rund um Datteln

Kontakt

Anregungen und Rückfragen gerne unter

 

revierstreuner@yahoo.de

 

Gesammelte Tipps

1. Tipp --> Radfahren mit Navi / Handy   

Touren mit dem PC vorbereiten und nachvollziehen

Auf den Seiten mit den Radtouren sehen sie die Stecken in eine Google Earth Abbildung eingeblendet. Dies ist relativ einfach zu erhalten. Im Internet gibt es die Seite gpsies.com.
Dort findet sich eine große Sammlung von GPS basierten Trips.

 

Sie können z. B. einsteigen über die vorne beschriebenen Touren. Kleine Runde und Grosse Runde um Datteln

 

Oder geben sie hier unter der Lasche "Suche"  "erweiterte Suche" und Ort "Datteln" ein, so können sie auch die beschriebenen Touren finden (und viele andere mehr) und aufs Garmin Navi oder auf Handy herunterladen.

Es gibt auch die Möglichkeit eine Tour auf der Landkarte per Mausklick zu entwerfen und abzuspeichen. Streckenlängen und Höhenprofile lassen sich anzeigen.

          Weitere Tourempfehlungen Startpunkt Datteln

2. Tipp:    3 Kanäle und die Lippe 

                                                        --->  Schauen Sie sich Tour und Bilder an

 

Die Tour geht los am Schleusenpark Waltrop. Es geht am Kanal entlang in Richtung Dortmund. An der zweiten Brücke verlassen wir den Dortmund-Ems-Kanal. Dazu machen wir einen kleinen Schlenker am leveringhauser Vogelteich vorbei. Wir fahren über den Kanal und machen eine kleine Runde um Waltrop, dabei haben wir zu linken das neue Eon Kraftwerk immer im Blick. Wir müssen nun die Eisenbahnlinie Hamm überqueren und den Datteln Hamm Kanal. Dazu müssen wir leider ein Stückchen auf die Landstraße. Am Datteln-Hamm-Kanal entlang geht es nun in Richtung Datteln, wo wir auf den Dortmund-Ems-Kanal treffen, dem wir in Richtung Lüdinghausen folgen. Es geht vorbei am Dattelner Meer und an einem Absperrtor bis wir die Kanalbrücke über die Lippe erreichen. Während der Bauarbeiten zu dieser Brücke war der Kanal an dieser Stelle in die Lippe ausgelaufen und das Absperrtor verhinderte die Komplettentleerung. Unter dem Kanal lang geht es zur alten Fahrt und dann in Richtung Olfen. Die alte Fahrt ist der frühere Verlauf des Dortmund-Ems-Kanals. Entlang der Ortsumgehung von Olfen geht es nun auf Ahsen zu. Dabei machen wir noch einen Abstecher zur Lippe. In eine Lippe Schleife hinein wurde eine Aussichtsplattform gebaut, die einen guten Ausblick über die Lippeauen bietet. Nach der Lippequerung in Ahsen biegen wir direkt in Richtung Schloß Vogelsang ab. Vorbei an einem großen Naturteich -   einem Vogelparadies - gelangen wir wieder zum Kanal. Das ist nun der Wesel-Datteln-Kanal, den wir an der Schleuse Ahsen treffen und dem wir in Richtung Datteln bis zur Schleuse Datteln folgen. Diese überqueren wir und gelangen zur Datteln er Kanalpromenade. Wir folgen nun wieder dem Dortmund-Ems-Kanal bis in Höhe des neuen Eon Kraftwerks. Dort verlassen wir den Kanal und suchen uns zunächst den Weg durch eine alte Zechensiedlung. Danach geht der Weg noch durchs offene Feld und dann vorbei am Kloster Meckinghoven zum Schleusenpark Waltrop zurück.

3. Tipp: Dattelner Kanalacht

                                                                         -->  Schauen Sie sich Tour und Bilder an

 

Ich habe die Strecke Kanalacht genannt, weil sie zweimal die Brücke am Dattelner Meer kreuzt und in zwei großen Bögen mehrere Kanäle in Datteln umfährt. Start ist der Dattelner Hafen, dort gibt es das Hafenrestaurant (alternativ auch bei den Sportstätten auf der anderen Kanalseite eine einfache Gaststätte den „Kilometer 21“). Von dort aus beginnend läuft man die Kanal Promenade den Dortmund Ems Kanal entlang. Nach wenigen Metern schwenkt man etwas vom Kanal ab, um das alte Mienensuboot, dass nun auf dem Trockenen steht, zu passieren. Dann geht’s wieder an den Kanal. Mit einem kleinen Schlenker besichtigen wir noch den Schiffermast. Am Kanal entlang geht es weiter zur Schleuse. Hier fahren die Schiffe auf dem Wesel Datteln Kanal oder auch Lippeseitenkanal gennannt nach Wesel zum Rhein. Wre passieren den Reservisten, ein altes Landungsboot, das von der Marinekameradschaft betrieben wurde. Auf der Schleuse sieht man, wenn man am Unterwasser entlang schaut, die nächste Schleuse in Ahsen. Unser Weg geht auf der anderen Seite zurück. In Höhe der Kanalabbiegung ist der Startpunkt der sogenannten alten Fahrt. Dies ist der alte Verlauf des Dortmund Ems Kanals. Dem neuen Dortmund Ems Kanal folgen wir bis zur nächsten Unterquerung. Auf der anderen Seite fahren wir wieder auf den Kanaldamm hoch und machen einen Abstecher bis zur Kanalüberquerung der Lippe. Auf dem Rückweg geht es vorbei an einem Sperrwehr, dass man immer dort findet, wo der Kanal auf einem Damm über Land geht.   Am Dattelner Meer vorbei und an den Sportstädten mit den Kanuten fahren wir wieder zurück zur Kanalbrücke am Ausgangspunkt. Wir queren nun die Kanalbrücke und fahren am Kanal entlang auf die Dattelner Kraftwerke zu. Wir kommen zu dem alten Zechengelände der Zeche Emscher Lippe. Es geht ein wenig vom Kanal weg über das alte Zechengelände zur Kanalbrücke am Kraftwerk, mit der wir den Dortmund Ems Kanal   überqueren. Direkt hinter der Kanal Brücke biegen wir links ab und schwenken direkt wieder rechts, um   zum Ölmühlenbach zu gelangen. Wer es nicht weiß, wird es nicht erahnen, dass er hier entlang des Bachlaufs eine alte Müllkippe umrundet. Wieder am Kanal angekommen steht man am Abzweig im des Datteln Hamm Kanals. Diesem folgen wir in Richtung   Waltrop. Wir passieren zwei nie gebrauchte Brückenwiderlager und kommen zur Kanalbrücke. Als Fußgänger können wir die Treppe zur Brücke nehmen, als Radfahrer fahren wir einen etwas größeren Bogen um über die Brücke auf die andere Kanalseite zu kommen. Auch hier sieht man ein Sperrwehr, weil der Kanal im weiteren Verlauf höher liegt als die Landschaft. Wir fahren zurück in Richtung Datteln, wo wir in der Kanalabiegung wieder dem Ölmühlenbach begegnen, der zuerst dem Datteln Hamm Kanal und dann den Dortmund Ems Kanal unterquert. Dahinter liegt eine großer Halde, die aus Aushub besteht, der beim am Kanalbau anfiel. Wir unterqueren noch eine Kanalbrücke, umrunden den Dattelner Liegehafen und kehren an unsere Ausgangsbrücke zurück.

4. Tipp:    Datteln Henrichenburg Hohewardhalde

                                                                     -->  Schauen Sie sich Tour und Bilder an

Das Horizontalobservatorium. Hier die Besonderheit Frühjahrs- und Herbstanfang. Um 12:00 kreuzt  der Schatten genau den Mittelpunkt des Kreises.

Mit dem Rad zum Obelisken und dem Horizontalobservatorium auf der Hohewardhalde.

Hinweg über Emscherradweg, Rückweg entlang des Rhein-Herne-Kanals insges ca 45 km

Starten sie in Datteln am Marktplatz

Fahren sie zum Kanal und folgen sie der
Beschilderung Dortmund-Ems-Kanal- Route 
Richtung Dortmund. Sie sind nach ca. 4 Km
am Schiffshebewerk in Henrichenburg am
Hebewerkspark.

Auf dem südlichen Gipfel der Halde gibt es
den Obelisken, der eine große Sonnenuhr
darstellt.

Auf dem nördlichen Gipfel der Halde gibt es
das Horizontalobservatorium (im Bau bis
Herbst 2008). Ähnlich wie in Stonehenge kann
man dort mit Hilfe verschiedener Peilmarkierun-
gen zu bestimmten Zeitpunkten astromische
Ereignisse z. B. Sommer-und Winter-
sonnenwende beobachten.
Starten Sie am Schiffshebewerk
Fahren zum Eingang des Museumsparks und fahren am Zaun lang zum Unterwasser. Entlang des Rhein-Herne-Kanals bis nach Henrichenburg zur Wartburg. Dort queren sie den Kanal. Nach wenigen hundert Metern auf der anderen Kanalseite wird der Kanal von der Emscher unterquert. Folgen sie hier dem Emscher-Radweg.
In Recklinghausen wenige hundert Meter
vom historischen Umspannwerk entfernt 
- der alte Stadthafen-. In letzten Jahren
gabs dort Beachparty am Kanal. Dann
wurde der Hafen umgebaut.

Jetzt ist der Hafen erneuert und die Beachparty hat ein neues Gesicht.

Nach passieren von Recklinghausen (Historisches Umspannwerk) und Unterquerung der A 42. Nach durchfahrt einer Neuen Parkanlage mit Rankgittern über dem Radweg fahren sie an der Straße links ansteigend zu einer großen Ampelanlage. Dort biegen sie rechts ab. (Nicht zur Halde mit dem Windrad, zu der geht es geradeaus). Nach Ca. 2 km sollten Sie einen Aufsteig zur Halde suchen. Es gibt einige neu angelgte Wege. Dort sind auch Aussichtsplattformen angelegt. Auf der Spitze steht ein Obelisk und eine große Freifläche hat Sonnenuhrmarkierungen.

Gehen sie auch um die Halde herum .
Sie werden interessantes entdecken.
- Nicht nur das Panorama.
Nicht erlaubt - aber man sieht sie hin und
wieder.
Gleitschirmflieger im aufsteigenden Wind
vor der Halde

Auf dem Rückweg fahren sie wieder zu der großen Ampelkreuzung, jetzt aber geradeaus. Sie überqueren den Rhein-Herne-Kanal und fahren direkt ans Wasser. Sie bleiben bis zum Schiffshebewerk an diesem Kanal. Zunächst passieren sie ein großes Kraftwerk und wechseln an der Schleuse Herne und in Henrichenburg die Kanalseite.

5. Tripp --> Mit dem Rad zur Unglückskanal- brücke über die Lippe am Dortmund Ems Knal

Die Lippebrücke über den Dortmund-Ems-Kanal ist ein alter Stahltrog, der durch 2 neue ersetzt werden sollte. Bei den Bauarbeiten zu dem ersten neuen Stahltrog neben dem noch vorhandenden alten Trog, kam es zu einem Leck im Kanal.
Nur noch wenig Wasser war im Kanalbett nachdem der Dortmund-Ems-Kanal an der Lippebrücke ausgelaufen war. Bei Brückenbauarbeiten war eine Spundwand undicht geworden und wurde später unterspült. Das Wasser auf eine Kanallänge von 10 km floss in die Lippe ab. 2 Sperrwehre, eines am Dattelner Meer und eines in Lüdinghausen verhinderten das komplette auslaufen der Dattelner Känale.

Seit dem 12.12.2005 ist der Kanal wieder gefüllt.

Zur Unglücksbrücke an der Lippe gelangen sie, wenn sie vom Dattelner Meer (ca. 3 km) oder vom Schiffshebewerk (ca. 8 km) der Dortmund-Ems-Kanalroute in Richtung Münster folgen. Nach der Dattelner Kanalprommenade überqueren sie die Schleuse und folgen rechts dem Kanalverlauf. Am Sperrwehr folgen sie nicht der Dortmund-Ems-Kanalroute entlang der Alten Fahrt, sondern fahren weiter am Wasser lang bis sie zur Baustellenabsperrung gelangen.
Alternativ (ca. 8 km Entfernung von Datteln) können sie die Brückenbaustelle auch von Vinum aus besichtigen. Dort gibt es eine Besichtigungsplattform. Von der Dattelner Kanalprommenade gehts entlang der der Dortmund-Ems-Kanalroute Richtung Münster über die Schleuse. Dort rechts und nach ca.300 m links entlang der Alten Fahrt (der alte Kanal aufgeteilt in aneinandergereite Teiche). Sie überqueren die alte Lippebrücke und verlassen den Kanalweg, wo ein Feldweg auf gleicher Höhe parallel läuft, um nach einigen hundert Metern den Kanal (die Alte Fahrt) über die nächste Brücke zu überqueren. Dort folgen sie der Radausschilderung nach Vinum. Nach der Brücke über dem Dortmund Ems Kanal biegen sie die nächste rechts und nach dem Bauernhof wieder die nächste rechts ab. Sie gelangen an den Kanal bis zur Baustelle. Um zur Aussichtsplattform zu gelangen, müssen Sie direkt vor der Baustelle links abbiegen. Nach wenigen Metern geht es über eine Treppe zu der Plattform, von wo aus sie einen guten Überblick über das Brückenbauwerk, den Kanal und die Lippe haben.

Für Kontrollarbeiten wurde der Kanal mitte März 2006 planmäßig entleert bis zum 08. April.

Der Kanal war auf acht Kilometern trocken gelegt worden, nachdem Wasser ausgetreten war. Wegen der erneuten Sperrung mussten Binnenschiffer wieder einen Umweg von 350 Kilometern über Kanäle in den Niederlanden fahren, um zum Rhein zu gelangen.
Traktoren fahren im Kanal.
Wegen Undichtigkeiten
an der Lippebrücke wurde
das Wasser zur Kontrolle
und Fehlerbehebung
kontrolliert abgelassen.
Am 8. April 2006 wurde
der Kanal wieder befüllt.
Herbst 2006
Die alte Kanalüberquerung der Lippe erfolgte in einem Stählernen Trog. die neie Querung wird in 2 Trögen erfolgen. Einer ist bereits fertiggestellt und für die Schifffahrt freigegeben. Nun wird der Alte abgerissen.
Der neue Trog wurde zunächst
neben den alten gebaut.
So sah der alte Stahltrog über die
Lippe aus. Er wurde nun trockengelegt
und demontiert. Ein neuer wird an
seiner Stelle errichtet. Der Kanal über
die Lippe ist dann doppelt so breit.

5. Tripp --> Wo Kyrill gewütet hat, 18 Jan 2007

Fahren Sie die unter der Seite "Die Radtouren" beschriebene große Runde.
Auf der Strecke in der Nähe des Baggersees sind die Spuren von Kyrill beeindruckend zu sehen.
Inzwischen wurden die querliegenden Bäume weggeräumt. Nur noch stellenweise liegen große Holzstapel am Wegesrand. Bei genauerer Betrachtung sind als Zeugen des Sturmes oft Freiflächen an Nordwesthängen einzelner Hügel zu erkennen, die Kyrill freigeräumt hat und die nun langsam wieder aufgeforstet werden.